Ferienkids auf Ripshorst: Ein Experiment

Jeweils für eine Woche in den Oster-, Sommer- und Herbstferien konnten 15 Kinder von 8-12 Jahren die Natur um Haus Ripshorst entdecken und erforschen.

Je nach Jahreszeit wurden unterschiedliche Themenschwerpunkte gesetzt, immer stand unsere heimische Tier- und Pflanzenwelt im Fokus. Die Ferienkinder konnten für einen Kostenbeitrag von 25€ an diesem abwechslungsreichen Programm teilnehmen. Es gab ein warmes Mittagessen und eine Busfahrt zu einem Entdeckerort.

In den Osterferien ist das Projekt coronabedingt abgesagt worden.

Im Sommer ging es am Montag zur Brache Frintrop um die Flora auf Industriestandorten kennenzulernen. Dienstag kam der auf Ripshorst ansässige Imker zu Besuch und erklärte vieles über die Honigbiene und die DUA (Deutsche Umwelt-Aktion eV) informierte über eine gesunde Ernährung, nachmittags wurden Wildbienenhotels gebastelt. Mittwochs wurde ein Ausflug mit dem Bus zur Halde Haniel gemacht, um nach Mauereidechsen und Fossilien zu suchen. Donnerstag ging es in die Dependance der BSWR in Duisburg und die Emschergenossenschaft vermittelte ihr Konzept "Auf ins neue Emschertal" es wurde gekeschert und erkundet. Freitags ging es in das nahegelegene Tiergehe am Kaisergarten. Auch spielerische Elemente und Bastelaktionen kamen beim Forschen nicht zu kurz.

Im Herbst war der Entdeckerort der Weihnachtssee in Kirchellen an dem Wasservögel und Libellen untersucht wurden. Die DUA und der Kaisergarten standen ebenfalls wieder auf dem Programm.
Weitere Highlights waren eigenständig frisch gepresster Apfelsaft und der Bau eines Igelhauses für den heimischen Garten.

Zurück
Bundesministerium
Bundesamt
Umweltministerium NRW
Stadt Duisburg
Stadt Mülheim
Stadt Oberhausen
Stadt Bottrop
Stadt Essen
Landschaftsverband Rheinland
Emschergenossenschaft
Regionalverband Ruhr