Sie sind hier: Startseite » Service » Wildtierhilfe

Wildtierhilfe

Hilfe für aufgefundene Wildtiere

Igel

Die Seite zur Widtierhilfe, in der viele Namen und Adressen abgelegt waren, haben wir aus datenschutzrechtlichen Erwägungen abgestellt.
Bitte wenden Sie sich an die zuständigen Behörden oder kontaktieren Sie den örtlichen Tierschutzverband. Bei Wildunfällen wenden Sie sich bitte an die Polizei.

Bitte beachten Sie, dass sich die Natur in vielen Fällen selber am besten hilft und ein vorschnelles Eingreifen durch den Menschen negative Folgen für das Tier haben kann.

In anderen Fällen benötigen Tiere aber unbedingt unsere schnelle und kompetente Hilfe.

Bitte beachten Sie auch, dass Sie trotz guter Absicht u. U. mit Gesetzen in Konflikt kommen können:

- Viele Tiere stehen unter Artenschutz. Ohne Einschaltung der zuständigen Behörden dürfen Sie solche Tiere nicht in Gewahrsam nehmen!

- Eine Reihe Säugetiere und Vögel fallen unter das Jagdrecht. Hier gelten besondere Bestimmungen. Sie müssen bei solchen Tiere grundsätzlich die zuständigen Behörden und Dienststellen einschalten.

Zuständige Behörden und Ansprechpartner

Artenschutz
Für Artenschutzfragen und Genehmigungen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Verwaltung der kreisfreien Stadt (Mülheim an der Ruhr, Bottop, Duisburg, Essen, Oberhausen, Gelsenkirchen, Bochum etc.) oder des Kreises (Kreis Wesel, Recklinghausen, Mettmann, Ennepe-Ruhr-Kreis etc.). Die dort zuständigen Damen und Herren sind in der Unteren Landschaftsbehörde anzutreffen.

Jagdbare Tiere
Bei jagdbaren Tieren wenden Sie sich bitte an den Jagdauseher, die zuständige Forstdienststelle oder die Polizei.

Artenschutzzentrum NRW

Artenschutzzentrum Metelen
Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW

Samberg 65
48629 Metelen
Tel.: 0 25 56 / 9 38 40
Öffnungszeiten: 8.00-16.30 Uhr

Das Artenschutzzentrum Metelen ist eine Außenstelle des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV).

Die NRW-Auffangstation für beschlagnahmte, vorwiegend exotische Tiere


Für die Dauer von Beschlagnahmeverfahren von im Schnitt drei Monaten Dauer wird in der Auffangstation die artgerechte Haltung von Tieren gewährleistet. Diese Möglichkeit ist eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass die 54 Kreise und kreisfreien Städte in Nordrhein-Westfalen Arten- und Tierschutzrecht umsetzen können. Die meisten der im Artenschutzzentrum Metelen aufgenommenen Tiere sind nach der EU-Artenschutzverordnung geschützt (EG-Verordnung über den Schutz von Exemplaren wildlebender Tier- und Pflanzenarten durch Überwachung des Handels). Die Auffangstation entspricht einem „rescue center / Washingtoner Artenschutzzentrum“ im Sinne des Artikels VIII, Absätze 3-5 von CITES (Convention on international trade in endangered species of wild flora and fauna) oder im deutschsprachigen Raum auch als Washingtoner Artenschutzübereinkommen (= WA) bekannt.

Die NRW-Auffangstation bietet zwei weitere Hilfsdienste an, von denen vor allem die nordrhein-westfälischen Arten- und Tierschutzbehörden, aber auch kommunale Ordnungsbehörden oder Zollstellen in Nordrhein-Westfalen Gebrauch machen können:

Mithilfe bei der konkreten Beschlagnahmung vor Ort: fachgerechtes Einfangen und Transport von Tieren geschützter, meist handelsrelevanter Arten und im Falle der endgültigen Einziehung von „lebenden Exemplaren“ geschützter Tierarten: Unterstützung der Behörde bei der Vermittlung der Tiere in geeignete Dauerunterkünfte.

Quelle: http://www2.lanuv.nrw.de/natur/arten/metelen.htm

Letzte Änderung am Dienstag, 15. Mai 2018 um 19:08:52 Uhr.

Zugriffe seit dem 13.11.2013

Zugriffe heute: 151 - gesamt: 5316.