Manuskriptrichtlinien

Dateiformate

Bitte schicken Sie Texte, Tabellen und Abbildungen in folgenden Datei-Formaten.
1. Manuskripte bitte als Worddatei schicken.
2. Tabellen als Word- oder Exceldatei.
3. Einfache Diagramme bitte i. d. R. als Exceldatei einreichen. Andere Dateiformate möglichst nur verwenden, wenn Sie ein anderes Programm nutzen oder Excel die entsprechende Gestaltung nicht ermöglicht.
4. Fotos und andere Abbildungen in gängigen Dateiformaten (.jpg etc.) möglichst unverkleinert und mit einer Auflösung von mindestens 150 dpi.

Textformate

1. Bitte möglichst nur Standardformat, ansonsten bitte weder solche des Programms, noch eigene Formatvorlagen verwenden!
2. Überschriftenformate von Word dürfen aber für die ersten 3 Ebenen der Gliederung (Überschrift 1-Überschrift 3) verwendet werden. Ansonsten Überschriften bitte fett setzen.
3. Wissenschaftliche Namen bitte kursiv setzen, z. B. Anodonta cygnea.
4. Namen von Autoren und Gewährsleuten bitte in normaler Schrift setzen, bitte keine Grossbuchstaben oder Kapitälchen verwenden.
5. Bei Zitaten von Veröffentlichungen bitte den Nachnamen des Autors und die Jahreszahl der Publikation nennen: im Fließtext die Jahreszahl im Klammern hinter dem Autorennamen, bei Autorennamen in Klammern, die Jahreszahl einfach hinter dem Namen stellen: z. B. "Nach Franzen (2004) nehmen Flechten Stickstoff offenbar auch in oxidierter Form auf." bzw. "Flechten nehmen Stickstoff offenbar auch in oxidierter Form auf (Franzen 2004)."
6. Zitate mündlicher oder schriftlicher Mitteilungen oder Namensnennungen von Gewährsleuten (von Funden) bitte mit Vornamenkürzeln versehen und ggf. Zusätzen zur Art und zur Zeit der zitierten Information: z. B. (K.-J. Conze schriftl. Mitteil. 2011), B. Jacobi (mdl. Mitteil. 2007).

Tabellen und Abbildungen

1. Tabellen und Abbildungen werden gesondert durchnummeriert.
2. Fotos, Diagramme und Karten werden als Abbildungen behandelt.
3. Tabellen werden nicht als Abbildungen akzeptiert, sie haben eine Überschrift, keine Unterschrift bzw. Legende wie Abbildungen.
4. Abbildungen bitte ohne Rahmen gestalten.
5. Für Beschriftungen des Diagramms, einer Karte oder solche in der Abbildung bitte Arial (oder Helvetica) verwenden. Auf eine gute Lesbarkeit achten.
6. Tabellenüberschriften und Abbildungslegenden sind im Manuskript zu plazieren.
7. Gesondert eingereichte Tabellen und Abbildungen bitte eindeutig und mit der entsprechenden Nummerierung kennzeichnen.

Zitierweise

Autorennamen in normaler Schreibweise, bitte keine GROSSBUCHSTABEN oder Kapitälchen verwenden. Bitte in der Regel keine Fußnoten verwenden.

Literaturverzeichnis

Nur im Text zitierte Quellen sind aufführen. Das Literaturverzeichnis wird alphabetisch sortiert. Die Initialen der Autorenvornamen werden, mit Komma abgetrennt, hinter die Nachnamen gestellt. Bei mehr als zwei Autoren werden die Autoren mit einem Semikolon getrennt. Bei Zitaten von Autoren mit mehr als einer Arbeit im selben Jahr werden die Jahreszahlen mit a, b, c … ergänzt.
Die Zitate enden stets mit einem Punkt.
Die folgende Auflistung bietet Beispiele und Orientierung.

Beiträge in Zeitschriften und anderen Periodika
Der Name der Zeitschrift folgt hinter einem langen Strich (–). Bitte die Zeitschriftennamen nicht abkürzen. Die Band- oder Jahrgangsnummer und die Seitenzahlen sind anzuführen. Bei Zeitschriften bei der die Seitennummerierung mit jedem Heft neu beginnt ist auch die Heftnummer getrennt in Klammern hinter dem Band anführen:
Gödde, M. (1984): Zur Ökologie und pflanzensoziologischen Bindung von Inula graveolens (L.) Desf. in Essen. – Natur und Heimat 44: 101-108.
Gausmann, P., Keil, P., Fuchs, R., Sarazin, A. & Büscher, D. (2011): Eine bemerkenswerte Farnflora an Mauern der ehemaligen Kokerei Hansa (Dortmund-Huckarde) im östlichen Ruhrgebiet. – Floristische Rundbriefe 44: 60-71.
Meßer, J.; Keil, P.; Schlüpmann, M. & Giezek, K. (2011): Gezielte Überflutung im FFH-Gebiet Walsumer Rheinaue. – Natur in NRW 36 (3): 42-45.

Bücher
Bei Büchern sind Erscheinungsort und Verlag sind anzugeben. Der Verlag ist hinter dem Erscheinungsort in Klammern zu setzen. Wenn kein Verlag auftritt ist ggf. der Herausgeber oder Ersteller des Buches (z. B. Verein) zu nennen. Sind Autor und Buchproduzent identisch ist „Selbstverlag“ einzusetzen. Bei Buchreihen sind ggf. die Reihe und die Reihennummer anzugeben. Wo bei Büchern oder Sammelbänden kein persönlicher Gesamtautor auftritt, ist der Herausgeber zu zitieren:
Arbeitskreis Amphibien und Reptilien NRW (Hrsg.) (2011): Handbuch der Amphibien und Reptilien Nordrhein-Westfalens. – Bielefeld (Laurenti).
Blab, J. (1986): Biologie, Ökologie und Schutz von Amphibien. – Bonn (Kilda-Verlag).
Günther, R. (Hrsg.) (1996): Die Amphibien und Reptilien Deutschlands. – Jena (G. Fischer).
Jäger, E. J. & Werner, K. (2005): Rothmaler 4. Exkursionsflora von Deutschland. 10. Auflage – Heidelberg (Spektrum-Verlag).
Lozán, J. L. & Kausch, H. (1998): Angewandte Statistik für Naturwissenschaftler. 2., überarbeitete und ergänzte Auflage. – Pareys Studientexte 74 Berlin (Parey Buchverlag).

Buchbeiträge und Beiträge in Sammelbänden
Beitrag und Buch bzw. Periodikaband sind anzuführen. Hinter dem Beitrag folgt das Buch bzw. der Periodikaband, eingeleitet durch „In:“. Die Seiten des Beitrages folgen am Ende hinter einem Komma:
Buschendorf, J. & Günther, R. (1996): 6.7. Teichmolch – Triturus vulgaris (Linnaeus, 1758). In: Günther, R. (Hrsg.): Die Amphibien und Reptilien Deutschlands. – Jena (G. Fischer), 174-198.
Schmidt, B. R.; Furrer, S.; Kwet, A.; Lötters, S.; Rödder, D.; Sztatecsny, M.; Tobler, U. & Zumbach, S. (2009): Desinfektion als Maßnahme gegen die Verbreitung der Chytridiomykose bei Amphibien. In: Hachtel, M.; Schlüpmann, M.; Thiesmeier, B. & Weddeling, K. (Hrsg.): Methoden der Feldherpetologie. – Zeitschrift für Feldherpetologie Supplement 15: 229-241.

Prüfungsarbeiten
Bei Prüfungsarbeiten (Diplom, Examen, Hausarbeit, Bachelor, Master, Dissertation) sind die Art der Arbeit, die Universität, Hochschule oder Schule und die Fakultät bzw. der Fachbereich anzuführen:
Bliesener, J. (2010): Zeit- und räumliches Verteilungsmuster von Molchen und Amphibienlarven in einigen ausgewählten stehenden Gewässern. – Diplomarbeit, Universität Düsseldorf, Fachbereich Biologie.

Online-Quellen
Wenn nicht in der Onlinequelle anders vermerkt, wird als Autor der Betreiber des Internetangebotes genannt (im Impressum sollte er stets genannt sein). Als Titel wird, soweit möglich, die Überschrift der entprechenden Seite oder der zitierten Abschnitte genannt. Die exakte Internetquelle wird hinter einem langen Strich angeführt (– Online im Internet: http://www.) und das letzte Aufruf-, Abruf- oder Downloaddatum sollte in eckigen Klammern genannt werden:
Arbeitskreis Amphibien und Reptilien Nordrhein-Westfalen (2012): Verbreitungskarten. – Online im Internet: http://www.herpetofauna-nrw.de/arbeitskreis/projekt-1993-2011/verbreitungskarten/index.php [zuletzt aufgerufen am 15.01.2014].
Biologische Station Westliches Ruhrgebiet (o. J.): Funktionskontrolle zweier Fischaufstiegsanlagen. – Online im Internet: http://www.bswr.de/flora--fauna/fische/index.php [zuletzt aufgerufen am 21.01.2012].
Internetveröffentlichungen
Soweit die Quelle ein eindeutiges Erscheinungsdatum oder Erscheinungsjahr besitzt und seitdem nicht verändert wurde (z. B. manche Pdf-Publikationen) kann auf den Klammerzusatz verzichtet werden:
Jacobi, B. (2005): Fund eines Kleinen Puppenräubers (Calosoma inquisitor) in Oberhausen/Rheinland. – Elektronische Aufsätze der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet 4 (2005): 1-2. – Online im Internet: http://www.bswr.de/PDF/Elektronische_Publikationen_BSWR/BSWR_EP4_2005_Jacobi_Calosoma_inquisitor.pdf.
Schlüpmann, M. (2005): Bestimmungshilfen. – Rundbrief zur Herpetofauna von Nordrhein-Westfalen 28: 1-38. – Online im Internet: http://www.herpetofauna-nrw.de/downloads/rdbr28_april2005_bestimmungshilfen.pdf.

Letzte Änderung am Dienstag, 29. August 2017 um 18:07:03 Uhr.

Zugriffe heute: 3 - gesamt: 1206.