Literatur

Hiesfelder Wald

Naturführer Hiesfelder Wald

Biologische Station Westliches Ruhrgebiet (Hrsg.) (2007): Naturrundweg Hiesfelder Wald - Einführung, Informationen zu den Baumscheiben und zur Geschichte. Beiheft 2 zum Jahresbericht der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet. 72 S. pdf-Datei [9.157 KB]

2009

Fuchs, R. & Keil, P. (2009): Die pflanzengeographische Bedeutung der Wälder im westlichen Ruhrgebiet (Nordrhein-Westfalen) – Floristische Rundbriefe 42: 60-76.
Beitrag zur Festschrift von Prof. Dr. Henning Haeupler, der die außergewöhnliche pflanzengeographische Stellung des Ruhrgebietes hinsichtlich der alten, verbliebenen Waldstandorte (Duisburg-Mülheimer Wald, Auberg, Sterkarder Wald und Hiesfelder Wald) erörtert.

2006

Schlüpmann, M.; Geiger, A. & Willigalla, C. (2006): Areal, Höhenverbreitung und Habitatbindung ausgewählter Amphibien- und Reptilienarten in Nordrhein-Westfalen. In: Schlüpmann, M. & H.-K. Nettmann (Hrsg.): Areale und Verbreitungsmuster: Genese und Analyse. – Zeitschrift für Feldherpetologie, Supplement 10: 127-164.
Die landesweite Verbreitung ausgewählter Arten wird analysiert. U.a. wird die biogeogaphischen Bedeutung des Hiesfelder Waldes deutlich (siehe Feuersalamander)

Schlüpmann, M. (2006): Der Fadenmolch (Triturus helveticus) in Europa – Ansätze zur Erklärung eines Verbreitungsgebietes. In: Schlüpmann, M. & H.-K. Nettmann (Hrsg.): Areale und Verbreitungsmuster: Genese und Analyse. – Zeitschrift für Feldherpetologie, Supplement 10: 91-112.
In dieser Arbeit werden u. a. die Verbreitungsgrenze, die durch das Ruhrgebiet verläuft und das isolierte Vorkommen zwischen Oberhausen und Hünxe vorgestellt.

Hetzel, I., Fuchs, R. Keil, P. & Schmitt, T. (2006): Pflanzensoziologische Stellung bodensaurer Buchenwälder im Übergang der nordrhein-westfälischen Großlandschaften Bergisches Land - Niederrheinisches Tiefland. – Tuexenia 26: 7-26 + 2 Tabellen in der Beilage
Darstellung der syntaxonomischen Eigenständigkeit der bodensauren Tieflandbuchenwälder gegenüber den Mittelgebirgsbuchenwäldern, mit vielen Beispielen aus dem Vereinsgebiet (Auberg, Duisburg-Mülheimer Wald, Sterkrader Wald, Hiesfelder Wald).

Fuchs, R., Hetzel, I., Loos, G. H. & Keil, P. (2006): Verwilderte Zier- und Nutzgehölze in Wäldern des Ruhrgebietes. – AFZ-Der Wald 12/06: 622-625.
Darstellung der im Titel formulierten Thematik mit einem Schwerpunkt auf Wälder im westlichen Ruhrgebiet (Duisburg-Mülheimer Wald, Hiesfelder Wald, Sterkrader Wald u.a.). pdf-Datei

Letzte Änderung am Mittwoch, 16. August 2017 um 17:08:07 Uhr.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1721.