Schulkooperationen

Feste Kooperationen mit Schulen bestehen bei der BSWR bereits seit 2007 durch eine Förderung der Stadt Oberhausen. Darüber hinaus war von 2013 bis 2015 das vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) geförderte Projekt "Lernen ohne Grenzen" Bestandteil in der Bildungsarbeit der BSWR. 2017 konnten über eine Förderung der Grünen Hauptstadt Europas zwei Essener Schulen in die Umweltbildungsarbeit der BSWR aufgenommen werden.
Im Fokus stehen bei diesen unterschiedlichen Projekten grundsätzlich Schulen aus Stadtquartieren mit besonderem Erneuerungsbedarf, bzw. Schulen mit einem hohen Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund. Zur Zeit nehmen 13 Klassen, AGs an einer Schulkooperation zur Umweltbildung mit der BSWR teil.

Die kooperierenden Schulen erhalten wöchentlichen Umweltunterricht von einem pädagogisch geschulten Wissenschaftler der BSWR. Gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen wird das naturnahe Schulumfeld erkundet und den Teilnehmern auf diese Weise ein neues Bild ihrer Heimat aufgezeigt. Eine Teilnahme am Projekt ist für alle Schulformen und Jahrgangsstufen sowohl im Vormittagsbereich, als auch im Nachmittagsbereich (OGS) möglich.

Folgende Schulen sind Kooperationspartner

  • Concordiaschule, Oberhausen
  • Erich-Kästner-Schule, Mülheim an der Ruhr
  • Gesamtschule Meiderich, Duisburg
  • Max-Kölges-Schule, Mülheim an der Ruhr
  • Brüder-Grimm Schule, Oberhausen
  • KGS Don Bosco, Duisburg
  • Marienschule, Oberhausen
  • Postwegschule, Oberhausen
  • Schule am Siedlerweg, Oberhausen
  • Albert-Liebmann-Schule, Essen
  • Schule am Wasserturm, Essen

Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten eine Thematik in einer Lernwerkstatt über ein Schulhalbjahr weitgehend selbstständig. Zu Beginn der Einheit wählen die Kinder und Jugendlichen eigenständig ein selbst entwickeltes Thema aus, das dann im weiteren Verlauf erforscht und bearbeitet wird und schließlich eine praktische Naturschutz-Maßnahme durchgeführt werden soll. Abschließend wird das Projekt der Öffentlichkeit präsentiert.

Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich als sehr kreativ, begeisterungsfähig und wissbegierig in ihrer Themenfindung und der Bearbeitung und Erforschung ihres Themas.

Da die Kinder und Jugendlichen eigenständig unter Anleitung ein für sie individuell interessantes Thema für ihre Lernwerkstatt wählen sind die bearbeiteten Themen sehr variabel. Der Fundus der BSWR an unterschiedlichen Materialien zu verschiedensten, naturwissenschaftlich fachübergreifenden Themen wächst stetig an. Dazu zählen sowohl Materialien für halbjährige Lernwerkstätten, als auch Einheiten für einzelne Stunden.

Zum Abschluss einer Lernwerkstatt wird das erlebte der Öffentlichkeit präsentiert. Auch bei der Art der Präsentation ist der Kreativität der Kinder keine Grenzen gesetzt. In Form einer Ausstellung mit Postern und Tonfiguren über die Gestaltung eines Brettspieles, Dokumentarfilmes oder einer Zeitung bis hin zu einem selbst geschriebenen Naturtheaterstück stellten die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen Eltern, Mitschülern und der Presse ihre Arbeitsergebnisse vor.

Letzte Änderung am Donnerstag, 27. April 2017 um 18:04:47 Uhr.

seit dem 3.11.2014

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1558.