Schul- und Kindergartenkinder als Naturbotschafter

   

Neues Projekt

Die Biologische Station Westliches Ruhrgebiet bietet im Projekt „Lernen ohne Grenzen – Integrativ, Inklusiv“ an Schulen aus strukturschwachen Stadtteilen mit wöchentliche Umweltbildung am naturnahen außerschulischen Lernort an, um die heimische Natur und Biologische Vielfalt vor der Haustür zu entdecken.
Das Projekt richtet sich an Schulen sämtlicher Formen und Klassen aller Altersstufen. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten eine Thematik in einer Lernwerkstatt über ein Schulhalbjahr weitgehend selbstständig. Zu Beginn der Einheit wählen die Kinder und Jugendlichen eigenständig ein selbst entwickeltes Thema aus, das dann im weiteren Verlauf erforscht und bearbeitet wird und schließlich eine praktische Naturschutz-Maßnahme durchgeführt werden soll. Abschließend wird das Projekt der Öffentlichkeit präsentiert und die Schülerinnen und Schüler so zu Multiplikatoren für ihr Thema.
Die langjährige Erfahrung in der Umweltbildung zeigt, dass die Arbeit der BSWR Schüler/innen fördert.

Das neue Projekt sozial-inklusiv-integrativ: Schul- und Kindergartenkinder als Naturbotschafter setzt diese Arbeit fort und ermöglicht somit eine Wissensvertiefung.
Erstmals werden ab August 2020 zusätzlich zu den bereits teilnehmenden Schulen, Kindergärten mit der BSWR kooperieren und am außerschulischen Lernort z.B. auf dem benachbarten Schulhof mit Schulkindern gemeinsam Umweltbildung erfahren. Die BSWR wird zudem in Kindergärten Erzieherinnen fortbilden.